Mittelalterdarstellung – Showkampf – Lagerleben
VTL Termine
 
 

Landgräfin von Leuchtenberg
“Wir, Frau Luitgard Landgräfin zu Leuchtenberg, bekennen öffentlich mit diesem Brief, dass wir von besonderer Gnade und Gunst, die wir zu unseren getreuen Bürgern unseres Marktes Pfreumbd haben, unser Lehen mit wohlbedachten Rath gegeben haben. Für alle edlen Kreuzritter, Edelleut oder Andere, die um verdienter Sachen gen Jerusalem gezogen sind oder ziehen werden, soll von allen Bürgern für viel Speis und Trank gesorgt werden. Und so zu Zeiten, wenn diese Edelleut ziehen zu Pfreumbde, die dazu berufen, sollen Lager, Fried und Geleit haben, allhie in unserer Statt.

Zudem behalten wir uns vor, nun füran uf Martini und Pfingsten als Stattsteuer jährlich 66 Pfund Pfennige und einen Heller festzulegen. Also bar von Hause uns oder wenn wirs von unsernt wegen einzunehmen befehlen, ist ohne all Irrung zu bezahlen. Auch ob wir füran eine Lagersteuer, die ohne Not sonst nicht von uns genommen werden soll, fürnehmen, das sollen wir mit Eurem Rath, wie dies festzulegen sei, gnediglich bedenken und beschließen. Die Amptleute sollen dies wie alles Herkommen einbringen.

Geben zu Pfreumbd auf Ertag nach Jubilate nach Christi Geburt dreizehnhundert und danach im drey und neunzigsten Jahr.”